Zona del Silencio Titelbild

HomeBlogReiseZona del Silencio – Myth...

Chili Titelbild – © jos macouzet / Shutterstock.com

Zona del Silencio – Mythos oder Realität?

 
Wahrscheinlich denkst du zuerst an weiße Strände, blaues Wasser und Palmen, wenn du an eine Reise nach Mexiko denkst, aber hast du schon daran gedacht in eine Wüste zu reisen? Am besten an einen berüchtigten Ort voller unerklärlicher Geheimnisse und Mythen? Dann ist die Zona del Silencio dein nächstes Reiseziel. Wir wollen dir hier diesen interessanten Ort vorstellen und berichten dir von den Geschichten über UFOs und anderen seltsamen Vorkommnissen der Zona del Silencio, aber auch von den Fakten, die diese Wüste zu einem speziellen Ort machen.
 
Verkehrszeichen zur Zona del Silencio

Ein Schild weist den Weg zur Zona del Silencio

 
Sicherlich sind Wüsten für die meisten Menschen nicht das erste Reiseziel. Vor allem für die, die in kalten Ländern wie Deutschland leben, kann eine Wüste lebensbedrohlich werden. Wir denken jedoch, dass die Reise in eine mexikanische Wüste eine einzigartige und bereichernde Erfahrung ist, wo du wundervolle Landschaften und eine große Artenvielfalt kennenlernen kannst.

Wo liegt die Zona del Silencio und was macht sie berühmt?

Die Zona del Silencio befindet sich nördlichen Zentralmexiko, zwischen den Bundesstaaten Durango, Chihuahua und Coahuila im Naturreservat “Bolsón de Mapimí”.
 
Geografische Karte zur Zona del Silencio

Die Zona del Silencio befindet sich zwischen den Bundesstaaten Durango, Chihuahua und Coahuila

 
Die Mythen der Zona del Silencio gehen auf die 1930er Jahre zurück, als eines Tages Francisco Sarabia Tinoco, ein berühmter mexikanischer Pilot, die Zone überflog und sein Funkgerät plötzlich die Funktion einstellte. Er musste notlanden, überlebte dies jedoch unverletzt. Im Anschluss konnten weder er noch seine Flugingenieure eine logische Erklärung für den technischen Defekt im Flugzeug finden.
 
Später in den 60er Jahren wurde eine Untersuchung durch das Unternehmen PEMEX durchgeführt, um eine Erdölleitung zwischen den Städten Jimenez, Chihuahua und dem Südosten Mexikos zu bauen. Dieses Projekt wurde vom Ingenieur Harry Augusto de la Peña geleitet, welcher der Zona del Silencio ihren Namen gab, weil dort auch seine Funkgeräte nicht oder nur selten übertrugen. 
 
Beide Vorkommnisse führten zur Hypothese, dass an dem Ort Magnetfelder existieren, welche die Übertragung von Funkwellen stören.
 

Die NASA und die Athena Rakete

Am 11. Juli 1970 wurde die Rakete Athena V-123-D von der US-amerikanischen Militärbasis in der Nähe von Green River, Utah gezündet. Sie sollte nach White Sands, New Mexiko fliegen, jedoch verlor die Rakete die Kontrolle über die Flugtrajektorie und stürzte schließlich in der Zona del Silencio ab. Die Athena V-123-D hatte kleine Mengen des radioaktiven Materials Kobalt 57 geladen. Nach dem Vorfall startete ein US-amerikanisches Expertenteam eine wochenlange Suche nach dem Wrack der abgestürzten Rakete. Als die Rakete lokalisiert war, erbaute man eine spezielle Straße, um die Reste der Rakete sowie die kontaminierte Erde abzutransportieren und zu analysieren. 
Aufgrund der geheimen Operationen der US Air Force entstanden diverse Mythen rund um die Zone. Große Zweifel und kaum Antworten über die Geschehnisse und den geheimen Operationen fachten das Feuer für Verschwörungstheorien weiter an. 
 
Athena Rakete startet

Eine Athena Rakete startet

 

Die Verbindung durch Breitenkreise

Die Zona del Silencio befindet sich zwischen dem 26. und 28. Breitenkreis oberhalb des nördlichen Wendekreis. Dies scheint zunächst von wenig Bedeutung zu sein, jedoch liegen besondere Orte auf der Welt, wie zum Beispiel das Bermuda Dreieck, die Pyramiden von Ägypten, die heiligen Städte von Tibet und das Teufelsmeer ebenso mehr oder weniger zwischen diesen Breitenkreisen.
Alle Orte sind mehr oder weniger über diese Linien rund um den Erdball verbunden. Mit der Zeit entstand dadurch die Theorie, dass die Orte und die Vorkommnisse, die angeblich dort passiert sind, in Beziehung miteinander stehen. Natürlich gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür und daher bleibt es nur eine landläufige Theorie, dennoch wirft dies einige Fragen auf und die Koinzidenzen zogen besondere Aufmerksamkeit auf sich.
 

Magnetismus, Meteoriten und Meeresfossilien

Telefone, Uhren und Funkgeräte funktionieren nicht, der Kompass zeigt in die falsche Richtung und magnetische Steine liegen verstreut in der kahlen und verlassenen Landschaft. Sicherlich erinnert dich das an einen Ausschnitt aus einem Science Fiction Film, aber all dies gibt es angeblich in der Zona del Silencio. In der Tat wurde die Zona del Silencio bekannt durch seltsame, magnetische Phänomene, die auf die hohe Konzentration an magnetischen Eisenerzen zurückzuführen sein sollen. 
Weiterhin sagt man, dass ebenso speziell durch die hohe magnetische Anziehungskraft Meteoriten von der Zona del Silencio angezogen werden. Diese These wird sogar von einigen Wissenschaftlern unterstützt. 
 
In der Zona del Silencio sind diverse große Meteoriten eingeschlagen. Hierzu zählen zum Beispiel der “Chupaderos I” mit circa 14 Tonnen, der “Chupederos II” mit etwa 11 Tonnen und der “El Morito” mit 7 Tonnen.
Außerdem schlug der berühmte Meteorit “Allende” in die Zone ein, welcher zu den am besten untersuchten Meteoriten zählt und aus Material so alt wie das Sonnensystem bestand.
 
Eine weitere Kuriosität der Zona del Silencio sind die sehr alten Meeresfossilien, die in diesem Gebiet gefunden wurden. Vor Millionen von Jahren befand sich die Zone am Meeresgrund des Thetysmeer. 
 

Einzigartige Flora und Fauna

Wie erwähnt, befindet sich die Zona del Silencio zentral im Mapimí Biosphärenreservat. Der gesamte Bereich ist dazu bestimmt die Artenvielfalt des Wüstengebiets zu schützen. Einige der dort angesiedelten Arten, wie zum Beispiel die Wüstenschildkröte und die Dünenechsen, sind vom Aussterben bedroht.
Oft werden Wüsten und deren Schönheit sowie reiche Artenvielfalt unterschätzt. Ein Beweis für die Vielfalt ist zum Beispiel die Flora und Fauna der Zona del Silencio. Dort finden sich eine große Varianz an Kakteen, wobei der wichtigste Kaktus der violette Nopal ist, welcher vor allem in der Dürrezeit eine wunderschöne violette Farbe annimmt. 
 
Ein violetter Kaktus Nopal

In der Dürrezeit färben sich die Kakteen teilweise violett – © Jewelzz / Shutterstock.com

Die Tierwelt der Zone hat auch einiges zu bieten. Dort kann man unter anderem Pumas, Maultierhirsche, Hasen, Kaninchen, Mäuse, Kängururatten, Füchse, Kojoten, Eulen, Skorpione, Schlangen, Straßenläufer, Steinadler, Nachtschwärmer und mexikanische Falken bestaunen.
 

Spektakuläre Himmelsshow 

Ganz gleich ob Tag oder Nacht, die Zona del Silencio bietet immer einen beeindruckenden Himmel, in den du dich ganz sicher verlieben wirst. Der Ort ist auch allgemein als “Ort, an dem die Sterne regnen” bekannt.
 
Während des Tages reflektiert das Licht der Sonne auf der Landschaft und hüllt sie in wunderschöne Farben. Zum Sonnenuntergang erstrahlt der Himmel in einem tiefen Rot, welcher oft mit kontrastbildenden Wolken durchzogen ist und nachts ist der Himmel das reinste Paradies für Astrofotografen, da jeder einzelne Stern am Himmel funkelt. Im November gibt es dann noch ein ganz besonderes Naturschauspiel, welches besonders gut zu dieser Zeit beobachtet werden kann und gemeinhin als Sternenregen beziehungsweise “Las Leonidas” bezeichnet wird. Hier fliegen dann unzählige Sternschnuppen am Himmel, die dir eine unvergessliche Nacht bescheren.
 

UFOs und andere seltsame Ereignisse

Die Zona del Silencio ist ein Ort voller Geschichten und Mythen, die über die Jahre bis heute viele nationale und internationale Touristen anzogen bzw. anziehen. Unter den unerklärlichen Phänomenen befinden sich, wie erwähnt, diverse Meteoritenabstürze, aber auch Sichtungen von unbekannten Flugobjekten mit fraglicher Herkunft.
Viele Ufologen, Astrologen und Esoteriker haben die Zona del Silencio besucht, um paranormale Erfahrungen zu machen. Einige Experte für unerklärlicher Ereignisse glauben, dass die Zone ein Portal mit hoher Konzentration an magnetischer Energie ist, welches Wesen von anderen Planeten anzieht. Bis heute existieren dafür keine echten Beweise, aber viele Personen bestätigen Sichtungen von UFOs im Gebiet der Zone.
 

Die bekanntesten Legenden der Zona del Silencio

Unter den drei bekanntesten Legenden oder Geschichten befinden sich:
 
Die 3 Blonden: Hier handelt es sich um zwei blonde Männer sowie eine blonde Frau, die für eine Reise durch die Wüste ungewöhnliche Kleidung trugen und eine Farm aufsuchten. Hier baten sie um Wasser aus dem Brunnen und verschwanden danach urplötzlich.
 
Die zwei großen Wesen mit gelben Regenmänteln: Diese Legende erzählt von einem regnerischem Tag, an dem das Auto eines Pärchens im Sand der Wüste stecken blieb. Plötzlich erschienen zwei sehr hochgewachsene Wesen mit gelben Regenmänteln, die ihnen halfen das Auto aus dem Sand zu ziehen. Als das Pärchen für die Hilfe danken wollte, waren die Wesen mitten im Nirgendwo verschwunden.
 
Die Lichter des Autos: Die Geschichte beschreibt zwei Lichter, die circa 50 Meter hinter Personen erschienen und plötzlich verschwanden.
 
Obwohl verschiedene Leute von solchen Erfahrungen berichten, existieren natürlich auch Skeptiker, die jene Geschichten als Fantasiegeschichten abtun und diese nur dafür da seien, um den Tourismus anzukurbeln. Wahrheit oder Mythe? Am Ende musst du das für dich selbst entscheiden.
 

Wie kommst du zur Zona del Silencio

Der kürzeste Weg zur Zona del Silencio führt über den Flughafen von Torreón, Coahuila und danach die Straße von Torreón nach Ceballos (ca. 140 km). Anschließend fährt man nach Ceballos weitere 50 km, um zur Zone zu kommen. 
 
Eine andere Route führt über die Stadt Chihuahua und von dort über die Straße nach Jimenez, Chihuahua nach Durango (ca. 330 km). Danach fährt man über Ceballos zur Zona del Silencio. Da die Route recht lang ist und durch trockene Gegenden führt, empfiehlt es sich eine geführte, touristische Tour zu buchen. Dadurch reist es sich entspannter und erträglicher.
 

El Ejido „la Flor“

Circa 20 km von Ceballos entfernt befindet sich das Ejido “la Flor”. Ein Ejido ist ein spanischer Begriff und beschreibt eine Art Gemeingut. Mehr dazu findest du hier. Das Ejido “la Flor” bildet gleichzeitig das Tor zur Zona del Silencio. Dort ist es eine ruhige und friedliche Gegend. Ein gleichnamiges Familienunternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht den Bereich zu pflegen und bietet zudem touristische Attraktionen. Natürlich ist jenes Unternehmen nicht das Einzige dieser Art, aber es ist das Bekannteste aufgrund der Nähe zur Zone. 
Zu den von Ejido la Flor angebotenen Dienstleistungen zählen Übernachtungshütten, zertifizierte Führungen durch die Zone, ein Campingplatz, Transportdienste, Wandern und Erkundung von Heilpflanzen, Reiten, Beobachtung und Rettung von Flora und Fauna sowie Workshops rund um die Natur.
Die Kosten variieren dabei je nach Angebot zwischen aktuell 950 Pesos und circa 3000 Pesos pro Person. Bevor du eine Reise antrittst, solltest du aber die Preise und Öffnungszeiten des Unternehmens prüfen. Sicher ist auf alle Fälle, dass du eine gastfreundliche Gemeinschaft vorfinden wirst, bei der du dich gleich wohlfühlen kannst.
 

Was kann man dort sonst noch so machen?

Die meisten Menschen denken wahrscheinlich, dass eine Reise in die Wüste langweilig und monoton ist, aber wir versichern dir, dass es nicht so ist. In der Tat ist dieser Ort einer der schönsten Orte, wenn du Natur und Abenteuer erleben und ungewöhnliche Erfahrungen machen willst.
 
Für die Abenteurer unter euch gibt es diverse geführte Abenteuertouren mit Camping in der Wüste, Wandern, Ausritte mit Pferden, Exkursionen in die Berge, zu den Wasserquellen und den Salztümpeln der Zone, sowie zu den verlassenen Minen. Eine weitere Aktivität ist die Observation der großen Wüstenschildkröten.
 
Eine Wüstenschildkröte

Eine Wüstenschildkröte in der Zona del Silencio – © Sieradzki / Shutterstock.com

 
Falls du es aber lieber entspannter magst, mehr von den Locals erfahren oder wieder zu dir selbst finden willst, kannst du an Workshops zur Herstellung von Käse und Tortilla, zu Natur oder zu Heilpflanzen und Traumfängern teilnehmen. Außerdem gibt es noch das Wüstenmuseum (innerhalb der Ejidal-Einrichtungen) oder du erkundest die Wüste entspannt zu Fuß, um die Sonnenauf- und Sonnenuntergänge sowie die Sternenshow zu genießen.
 

Der Film “Silencio”

Der Film “Silencio” ist ein Thriller, der von den Geschehnissen in der Zona del Silencio inspiriert wurde. Gespielt wurde der Film von Melina Matthews, Rupert Graves und John Noble. Die Regisseurin des Films ist Lorena Villareal. Wie jeder Film hat er einen Hauch von Fantasie, aber auch echte Daten und Ereignisse. Wir laden dich ein, ihn dir anzusehen und deine eigene Meinung zu bilden. Einen Trailer halten wir für dich hier schon einmal bereit.
 

11 Tipps für deine Reise zur Zona del Silencio

  1. Beachte, dass das Klima in der Wüste sehr wechselhaft ist. Die heißesten Monate sind April, Mai und Juni sind. Zwischen Juni und September schwenkt das Wetter um und es regnet viel. Im Dezember, Januar und Februar können die Temperaturen unter 0° Celsius fallen.
  2. Du solltest auf jeden Fall geeignete Kleidung sowie Schuhe tragen. Im Sommer bieten sich helle Farben und Baumwolle an, im Winter bei niedrigen Temperaturen entsprechend wärmere Kleidung.
  3. Wir empfehlen dir eine geführte Tour durch die Zona del Silencio mit erfahrenem Tourguide zu buchen. Du findest Guides beispielsweise beim Ejido “la Flor”. 
  4. Versuche auch andere nahe gelegene Orte, wie die magische Stadt Mapimí, Ceballos oder die heißen Quellen von Ojo de la Cueva in Chihuahua, zu besuchen.
  5. Hab ein Erste-Hilfe-Set und Snacks dabei.
  6. In der Wüste hat man hohe Temperaturen am Tag und in der Nacht kühlt es extrem ab. Daher solltest du Kleidung für den Tag als auch für die Nacht dabei haben.
  7. Schuhe spielen eine wichtige Rolle. Versuche festes, geeignetes Schuhwerk zum Wandern zu verwenden, um die Füße vor Dreck und möglichen Stichen von Kleintüren zu schützen.
  8. Es macht Sinn Mützen, Sonnenbrillen sowie Sonnenmilch zu verwenden, sonst verbrennt die Haut sehr schnell.
  9. Nimm eine Pinzette mit, falls du Stachel von Kakteen oder anderen Dingen aus deiner Haut entfernen musst.
  10. Lasse bitte alles was du findest in der Wüste. Nimm keine Pflanzen, Tiere, Fossilien und andere archäologischen Gegenstände mit.
  11. Bitte halte die Gegend sauber und wirf keinen Müll weg. Sei respektvoll im Umgang mit der Zone und den dort ansässigen Menschen.
Hat dir dieser Artikel gefallen und weißt du nun mehr über dein nächstes Reiseziel? Dann bitten wir dich um einen kleinen Gefallen. Teile den Artikel in den sozialen Netzwerken und hilf uns Mexiko hierzulande noch bekannter zu machen. Vielen Dank! 🙂

Mehr zum Thema Reise

Zona del Silencio Titelbild

Zona del Silencio – Mythos oder Realität

Zona del Silencio – ein berühmt-berüchtigter Ort an dem UFO-Sichtungen und Meteoritenabstürze nichts ungewöhnliches sind. Wir haben in unserem Artikel alles wissenswerte zur Zona del Silencio zusammengefasst, damit du für dein nächstes Reiseziel gewappnet bist.

Club Strana

Club Strana in Guadalajara ist im Moment der angesagteste Club. Wir waren dort und haben einen kleinen Erlebnisbericht für euch! Viel Spaß!

Guachimontones Titelbild

Die runde Pyramide von Guachimontones

Die Pyramide von Guachimontones ist eine einzigartige, runde Pyramide und Weltkulturerbe. Erfahre in unserem Artikel alles nötige für dein neues Reiseziel!

Pinkes Wasser in Las Coloradas Title

Las Coloradas auf Yucatán – die pinke Lagune

Weltweit bekannt ist der malerische Name von Las Coloradas durch die vielen tollen Instagrambilder mit weißem Strand und pinken Wasser. Moment…Pinkes Wasser? Genau! Finde hier alles über die wunderschönen Strände von Las Coloradas heraus!

Shopping Basket